Wie Sie mit weniger kostenlosen Backlinks mehr Ranking-Erfolg erreichen

Mit kostenlosen Backlinks können Sie Ihr Google-Ranking verbessern und dadurch neue Besucher auf Ihre Website bringen.

Doch Vorsicht, kostenlose Backlinks sind gefährlich!

Wenn Sie Fehler machen, ist Ihre Arbeit im besten Fall umsonst, im schlechtesten Fall wird Ihre Website von Google abgestraft. Das ist sehr unangenehm, denn es kostet viel Zeit, Mühe und Nerven, um sich aus der Google-Abstrafungsfalle wieder herauszuarbeiten.

Ich will Ihnen einen Weg zeigen, wie Sie kostenlose Backlinks einsetzen können, OHNE die Gefahr einer Abstrafung durch Google unnötig zu erhöhen.

Doch erst die Erklärung, warum gratis Backlinks gefährlich sind:

Das Dilemma mit den kostenlosen Links

Durch die Eintragung in anderen Websites (Webkataloge, Foren etc.) kann man relativ einfach neue und vor allem kostenlose Backlinks gewinnen. Doch genau dieser Weg ist Google ein “Dorn im Auge”.

Warum ist das so?

Google will nicht, dass man sein eigenes Ranking aktiv übermäßig beeinflusst. Je einfacher eine Methode zur Beeinflussung ist und je häufiger sie dadurch eingesetzt wird, desto stärker wehrt sich Google dagegen.

Genau dies ist bei kostenlosen Backlinks der Fall. Sie sind relativ einfach zu gewinnen und werden häufig eingesetzt.

Google zieht dagegen mit zwei Waffen in den Kampf:

1. Das Entwertungs-Schwert: Google versucht automatisch “schwache” Linkquellen zu erkennen und deren Links für das Ranking zu entwerten. Diese Backlinks haben dann eine geringe Wirkung.

2. Die Abstrafungs-Bombe: Google bestraft übermäßig optimierte Websites mit einer Ranking-Verschlechterung. In den Webmaster-Richtlinien gibt Google explizit an, welche Backlink-Quellen unerwünscht sind.

Wie löst man dieses Dilemma?

Sie lösen dieses Dilemma, indem Sie Ihre kostenlosen Backlinks effektiver machen.

Dadurch erreichen Sie mit weniger Backlinks, einen größeren Ranking-Erfolg und minimieren gleichzeitig Ihr Risiko einer Abstrafung.

Die folgende Grafik stellt den Zusammenhang dar:

 

 

In Variante 1 wird mit vielen kostenlosen Backlinks ein bestimmter Ranking-Erfolg erreicht. Das Risiko einer Abstrafung ist hoch.

In Variante 2 wird mit deutlich weniger kostenlosen Backlinks ein gleich großer oder sogar höherer Erfolg erreicht. Das Risiko ist deutlich geringer.

Für Google spielt es nicht nur eine Rolle, ob Sie Links von unerwünschten Quellen nutzen, sondern auch wie viele davon. Je mehr, desto schlechter.

Wie machen Sie Ihre kostenlosen Backlinks effektiver?

Wie schaffen Sie es, dass Ihre Backlinks effektiver werden und Sie dadurch weniger davon benötigt?

Das geht, indem Sie alle vier entscheidenden Ranking-Faktoren auf Ihr gewünschtes Keyword ausrichten.

Im Artikel Google-Ranking bei einem Keyword verbessern habe ich Ihnen erklärt, welche vier Faktoren das Ranking einer Seite zu einem Keyword besonders beeinflussen:

  1. Der Inhalt auf der Seite
  2. Die Keyword-Optimierung der Seite
  3. Die interne Verlinkung der Seite
  4. Die externe Verlinkung der Seite

Sie sehen, dass die Backlinks (Punkt 4.) nur ein Faktor für ein gutes Ranking sind.

Wenn Sie die drei vorangehenden Faktoren ideal auf Ihr Keyword hin ausrichten und dann mit dem Keyword im Linktext auf die Seite verlinken, vervielfachen Sie die Wirksamkeit des Links.

Sie benötigen weniger Links, um dasselbe oder sogar ein besseres Ergebnis zu erreichen. Weniger Links bedeuten weniger Aufwand und weniger Sorge um eine Google-Abstrafung.

Ein Beispiel zur Verdeutlichung

Dieser Artikel handelt von kostenlosen Backlinks.

  1. Der Inhalt ist umfassend und (hoffentlich) hilfreich, 
  2. die Seite ist mit dem Keyword optimiert und 
  3. sie wird intern von anderen Seiten dieser Website verlinkt.

Die Punkte 1., 2. und 3. von oben sind bestmöglich umgesetzt.

Wenn ich nun von einer anderen Domain mit dem Linktext “kostenlose Backlinks” auf diese Seite verweise, dann wirkt dieser Link optimal für mein Ranking zu diesem Keyword. Alle Faktoren schlagen in ein und dieselbe Kerbe! (Die Vermeidung einer Überoptimierung bleibt dabei wichtig.)

Wäre dagegen der Seiten-Inhalt dünn, die Seite schlecht auf das Keyword “kostenlose Backlinks” optimiert und die interne Verlinkung schwach, dann hätte auch der Backlink eine viel schwächere Wirkung.

Ich kann mit einem Backlink so viel erreichen, wie sonst mit drei oder vier.

Wie gehe ich dabei genau vor?

Der erste entscheidende Punkt ist, dass Sie das Konzept verstanden haben:

Mit effektiveren Backlinks können Sie mit weniger Links ein besseres Ergebnis erreichen und eine Abstrafung in Google verhindern.

Sie machen Ihre Backlinks für ein gewünschtes Keyword effektiver, indem Sie alle wichtigen Faktoren einer Seite auf diese Keyword hin ausrichten.

 

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (46 Bewertungen, durchschnittlich: 3,76 von 5)
Loading ... Loading ...
Über den Autor

Ulf Marx ist Gründer und Geschäftsführer der effectiveTraffic GmbH. Seit 1999 verhilft er Markenunternehmen zu mehr Website-Traffic und Erfolg. Seine Erfahrungen teilt er als Autor auf dieser Website und in zahlreichen Veröffentlichungen.